Mediation & Immobilien

Konflikte in der Immobilienwirtschaft sind oft komplex, langwierig und deshalb mit hohen Kosten verbunden. In der Eskalation führt dies häufig zu Gerichtsverfahren, deren endgültiges Urteil keine der Konfliktparteien wirklich zufriedenstellt, selten gibt es dabei Gewinner.

Mediation ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konflikts, bei dem unabhängige "neutrale" Dritte (MediatorInnen) die Konfliktparteien in ihrem Lösungsprozess begleiten. Die Konfliktparteien versuchen dabei, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

Der Mediator trifft keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für den Verlauf des Lösungsprozesses verantwortlich. Ob und in welcher Form ein Mediator selbst überhaupt inhaltliche Lösungsvorschläge macht, ist je nach Ausrichtung der Mediation unterschiedlich.

Das Mediationsgesetz definiert es so: „Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Lösung ihres Konflikts anstreben.“ Die gemeinsam getroffenen Vereinbarungen sind rechtlich bindend.

Bei folgenden Themen werden Immobilien-Mediatoren bereits erfolgreich eingesetzt:

  •    Erbauseinandersetzung
  •    Mietstreitigkeiten
  •    Wertauseinandersetzung bei Scheidung
  •    Nachbarschaftsstreitigkeiten
  •    Konflikte mit Eigentümergemeinschaften
  •    Bürgerinteressen gegen Behörden
  •    Käufer streiten mit Verkäufern

 

Ihre Vorteile einer Mediation

Ein Mediationsverfahren ist kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren und Sie sparen wertvolle Zeit und Nerven.

Die gemeinsam mit der Mediator/in (neutrale und zur Verschwiegenheit verpflichtete Person) erarbeiteten Lösungen haben bei allen Streitparteien eine höhere Akzeptanz als ein Gerichtsurteil, weil alle daran mitgearbeitet haben.

Nicht das Gericht entscheidet, sondern die Konfliktparteien finden Ihre Lösung.

Das Ziel bei einer Mediation ist, dass eine für alle Seiten faire, gerechte und rechtlich einwandfreie Lösung erreicht wird.

Die Mediator/in ist neutral und verantwortlich für das Einhalten der Regeln für einen geordneten Ablauf.

Die Mediation ist freiwillig und kann jederzeit von jeder Seite beendet werden.

Ein weiterer, erheblicher Vorteil ist die Tatsache, dass Dank der Verbesserung in der Kommunikation zwischen den Konfliktparteien, private wie berufliche Beziehungen erhalten bleiben.

Deshalb werden Mediatoren zunehmend bei Konflikten gerufen.